2.1. Das Gehäuse - Variante 1


Nachfolgend einige Überlegungen zur Gehäusedefinition:Ab hier beginnen die Überlegungen zur Realisierung einer kompletten Turbine in verschiedenen Varianten.
2.1.1 - Nach den Patenten von Tesla sind zwei Grundvarianten des Gehäuses möglich, von denen die eine vorteilhafter als Pumpe, (wie nebenstehend gezeigt), eingesetzt wird. Dabei verläuft die Kammerkontur vom Beginn der tangential verlaufenden Austrittsöffnung in einer, sich, zum Radius der Rotorscheiben schließenden Kurve bis zum Ende der Austrittsöffnung.
(Der Verlauf entspricht etwa der Darstellung in 1.0.3).
Die Welle wird extern angetrieben. Die Förderrichtung des Mediums ist hier von innen nach außen.
(Bei dieser Konstruktion ist die radiale Belastung des Lagers relativ klein).
2.1.2 - Die andere Variante wird von Tesla für den Turbinenbetrieb vorgesehen. Hier besitzt die Kammer einen, um die Rotorscheiben gleichbleibend verlaufenden Radius.
(Der Verlauf entspricht etwa der Darstellung in 1.0.4)
Die beiden Entwürfe wurden um die in Seite 1.0. und 1.0 beschriebene Rotorkonstruktion herumgebaut, um mal eine Zuordnung der Konturen zu erhalten.
2.1.3 - Im weiteren Aufbau wurde der Anordnung ein Düsenstock mit Anschlußstutzen für das Medium hinzugefügt und der Kanal zur Düse verlängert um eine laminare Strömung zu erhalten und diesen Weg für weitere Optionen offenzuhalten. Außerdem wurden zwei spiegelbildliche geformte Gehäusedeckel hinzugefügt in denen die Passungen für die Lager und Labyrinth-Dichtungen für die Abdeckscheiben eingearbeitet sind. Sämtliche funktionswichtigen Konturen können bei diesen Teilen in einer Aufspannung bearbeitet werden.
2.1.6 - Das Bild zeigt die Turbine mit eingebautem Rotor, aufgesetzter Abdeckscheibe, Ringmutter und Kugellager. Das Gehäuse ist durch die Rotationsachse geschnitten. Der linke Gehäusedeckel ist transparent dargestellt und wie das Gehäuse geschnitten.
2.1.7 - Das Bild zeigt die Turbine im geschlossenen Zustand mit aufgesetztem Gehäusedeckel.
Diese Bauweise entspricht, abgesehen von den Modifikationen des Rotors funktionstechnisch etwa den Entwürfen von Herrn Tesla und einigen bekannten Nachbauten, die in diversen WEB-Seiten veröffentlicht sind.

Zweck der vorhergehenden Seiten war der Versuch einer Einführung in die Problematik und die Überleitung zu den folgenden Seiten.

Soviel zum Rotorsystem der Turbine. Dieses System wird in den nachfolgend gezeigten Turbinen, (teilweise modifiziert), verwendet.

Weiter geht's mit einer Resonanzversion der Tesa-Turbine und der daraus folgenden Varianten.

zur Startseite